Freitag, 16. Oktober 2015

Interview mit Bianca Seidl

Interview mit Bianca Seidl, der erfahrenen und beliebten Hundefriseurin



Bianca Seidl ist diplomierte Hundestylistin und betreibt in Spielberg bei Knittelfeld in der Pausendorferstraße 1 ein eigenes Hundestudio. Ein Mal im Monat kommt sie nach Obdach in unseren Naturshop für Hunde und Katzen „Zur gesunden Pfote“. Wir haben die Gelegenheit genützt und Bianca Seidl zu einem Interview gebeten:

Zur gesunden Pfote: Bianca wie bist Du zum Thema Hundefriseur gekommen?
Bianca Seidl: Schon seit frühester Jugend hatte ich einen besonderen Draht zu Tieren. Mein Traum war es immer auch beruflich etwas mit Tieren und speziell mit Hunden zu machen. Eine befreundete Hundefriseurin hat mich dann auf den Gedanken gebracht auch Hundefriseurin zu werden. Dann hat das Eine das Andere ergeben.

ZGP: Seit wann bist Du Hundefriseurin und seit wann betreibst Du Dein eigenes Studio?
Bianca: Das Gewerbe habe ich seit ca. 12 Jahren angemeldet. Am Beginn war ich sehr viel mobil unterwegs und hatte nur einen kleinen Arbeitsraum. Dieser wurde aber rasch zu klein und zwei Jahre später habe ich in unserem Haus das derzeitige Studio eröffnet.

ZGP: Welche Hunderassen benötigen die meiste Fellpflege und welche sind am leichtesten zu pflegen?
Bianca: Grundsätzlich gibt es keinen Hund der nicht gepflegt werden muss, generell sind alle Langhaarrassen mit viel Unterwolle sehr pflegeintensiv. z.B. : Neufundländer, Leonberger aber auch der klassische Collie.
Die Glatthaarrassen wie z.B. Chihuahua oder Basenji sind sehr einfach zu pflegen. Wobei aber auch ein Drahthaardackel getrimmt werden muss, natürlich aber nicht geschnitten.

ZGP: Auf was ist generell bei der Fellpflege zu achten?
Bianca: Das aller wichtigste ist, dass für jeden Felltyp die richtigen Pflegeutensilien verwendet wird. Nicht jede Bürste ist für jedes Fellkleid geeignet. Gerne berate ich meine Kunden welchen Typ Bürste oder Kamm für Ihren Hund am besten passt. Aber auch die Länge des Fells und der generelle Schnitt muss auf die Rasse abgestimmt sein. Da gibt es für jede Rasse einen Standard der eingehalten werden sollte, damit sich das Tier auch wohl fühlt.

ZGP: Soll ich meinen Hund überhaupt baden und wenn ja wie oft empfiehlst Du eine Wäsche mit Shampoo?
Bianca: Natürlich soll man seinen Hund nach Bedarf baden, denn es kommt ja häufig vor dass sich unsere Lieblinge in Schlamm baden oder mit sonstigen Düften, die für uns Menschen nicht allzu angenehm sind, parfümieren. Wenn Ihr die richtigen Pflegeprodukte verwendet könnt Ihr Euren Hund auch öfters baden, aber öfter als einmal im Monat würde ich nicht empfehlen.

ZGP: Auf was soll ich beim Kauf von einem Hundeshampoo aufpassen?
Bianca: Das allerwichtigste ist, dass keine chemischen Zusätze im Shampoo enthalten sind. So gibt es welche auf den Markt die chemische Aufheller für weiße Hunde enthalten. Diese Zusätze lösen oft Juckreiz, Schuppen oder Allergien aus. Aber auch bei natürlichen Zusätzen sollte man ein bisschen vorsichtig sein. Zitrone vertragen mache Hund zum Beispiel nicht, bei anderen Hunden macht ein natürlicher Zitronenduft nichts aus. Man sollte einfach seinen Hund nach der Pflege genau beobachten.

ZGP: Jetzt kommt die kalte Jahreszeit auf uns zu, ist da auf was spezielles zu achten?
Bianca: Ja natürlich Bedarf es in den kalten Monaten auch einer speziellen Pflege. Ein besonderes Augenmerk ist auf die Pfotenpflege zu legen. Neben dem Ausschneiden des Felles zwischen den Ballen, das verhindert, dass sich Schneeklumpen bilden ist auch ein gute Pfotencreme für die Ballen besonders wichtig, damit diese weich geschmeidig bleiben.
Im Winter sollte die Unterwolle auf keinen Fall getrimmt werden, da diese als Schutz gegen die Kälte fungiert. Verfilzungen sollten aber unbedingt entfernt werden, da sich diese mit Feuchtigkeit vollsaugen und gefrieren können und es dann sehr lange dauert bis das Fell wieder trocken ist und sich somit die Gefahr von Erkältungen erhöht.

ZGP: Du hast die Unterwolle angesprochen, warum sollte diese außer im Winter regelmäßig entfernt werden?
Bianca: Damit die Haut besser atmen kann, auch Schuppenbildung, Juckreiz und Ekzembildung kann man bei regelmäßiger Entfernung der Unterwolle vorbeugen.

ZGP: Gibt es eigentlich einen Zusammenhang zwischen der Ernährung des Hundes und der Beschaffenheit von Fell und Haut?
Bianca: Ja natürlich, wie bei uns Menschen ist die Ernährung das A und das O. Fast alle Haut und Fellprobleme kommen von innen und hängen direkt mit der Ernährung zusammen. So ist die Haut das größte Entgiftungsorgan und zeigt eine Fehlernährung als erstes auf. Aber auch Schuppenbildung und stumpfes fettiges Fell lassen auf ein Fehlernährung schließen. Alle diese Probleme gibt es bei einem artgerecht ernährten Hund nicht.

ZGP: Abschlussfrage, was bietest Du alles in Deinem Hundestudio an.
Bianca: Das gesamte Wohlfühlprogramm für jeden Hund. Egal ob Rassehund oder Mischling. Bei Rassehunden passe ich den Schnitt natürlich an die jeweilige Rasse an. Ohren-, Augen, Fellpflege und Krallenstutzen gehören natürlich auch dazu.
Für mich ist Hundefriseurin kein Beruf sondern eine Berufung der ich mit sehr viel Liebe nachgehe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen