Dienstag, 17. Februar 2015

Kotfressen bei Hunden

Immer wieder werden wir auf das Problem des Kotfressens bei Hunden angesprochen.
Was auffällig ist, dass dieses Problem häufig bei Hunden die aus schlechter Haltung stammen vorkommt. Oft kommt es vor, dass Hunde die aus dem Ausland, sogenannte Deponiehunde dieses Verhalten zeigen. Aber auch bei gezüchteten Hunden kommt dieses Problem durchaus vor.

In diesem Blog möchte ich auf das Problem vom Fressen des Kots von Artgenossen eingehen. Also wenn Hunde den Kot von anderen Hunden fressen.
Vier hauptsächliche Gründe gibt für dieses ekelige Problem gibt es.

  1. Nährstoffmangel
  2. Lockstoffe
  3. Psychisches Problem
  4. Fehlende Darmflora

Eine Ursache für das Kot-fressen kann ein Nährstoffmangel sein. 
Denn im üblichen Industriefutter sind oft nicht genügend Nährstoffe für den Fleischfresser Hund enthalten und dadurch sucht der Hund in den Hinterlassenschaften seiner Artgenossen nach den fehlenden Nährstoffen die dort ja noch in geringen Ausmaß vorhanden sind. Als Gegenmaßnahme wäre eine Ernährungsumstellung auf eine artgerechte und natürliche Hundenahrung zu empfehlen.

Es kommt leider aber auch bei bestens ernährten Hunden zu diesem Problem. Da könnte die Ursache in den vielen chemischen Lockstoffen liegen die leider in vielen auch sehr teuren Industriefuttersorten beigemengt werden müssen. Damit der Hund diese künstliche (meist Trockenfutter) überhaupt als Nahrung erkennen kann und somit frisst. Ein großer Nachteil, neben den Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere, dieser chemischen Lockstoffe ist, dass diese meist unverdaulich sind und somit wieder fast zur Gänze ausgeschieden werden. Dadurch „duftet“ das Häufchen vom anderen Hund sehr verführerisch und viele Hunde glauben es handelt sich um eine wunderbare Zwischenmahlzeit.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass wie bereits Eingangs erwähnt es sich um Hunde handelt die in der Prägungsphase sehr wenig zu fressen hatten und sich so schlimm das klingt auch teilweise über den Kot von Artgenossen ernähren mussten. Dieses Verhalten haben die Hunde dann gefestigt und können es nicht mehr ablegen. Wie schon bei der zuvor beschrieben Ursache kann man hier die Lösung nur in erzieherischen Maßnahmen setzen. Am besten kontaktieren Sie einen Hundetrainer der ganz individuell mit Ihnen daran arbeitet.



Die sicher am häufigsten vorkommende Möglichkeit für das Kot-fressen ist eine nicht ganz intakte oder meist sogar sehr schlechte Darmflora.
Bevor ein junger Welpe das Licht der Welt erblickt und sich noch im Bauch seiner Mutter befindet ist die Darmflora noch gar nicht vorhanden. Keine einzige Bakterie befindet sich im Darm. Diese äußerst wichtigen Bakterien, werden erst im Zuge der Geburt von der Mutter an den Welpen weitergegeben. Dies geschieht hauptsächlich durch das Ablecken nach der Geburt, aber auch über die Muttermilch. Sollte die Mutter aber selbst eine schlechte Darmflora besitzen kann diese natürlich auch keine optimale Darmflora an ihre Welpen weitergeben. Somit beginnt sich der Teufelskreis zu drehen. Der Instinkt des Hundes weiß aber wie wichtig eine intakte Darmflora ist. (In der Fachliteratur geht man davon aus dass zwischen 70 und 80% des Immunsystems sich im Darm befindet). Daher ist der Hund immer auf der Suche nach den guten Darmbakterien und wo findet er die am ehesten. Stimmt im Kot anderer Hunde. Da aber aufgrund der heute üblichen und industriell erzeugten Fehlernährung immer weniger Hunde eine optimale Darmflora besitzen ist diese Suche meist aussichtslos.
In diesem Fall ist die Lösung aber einfach, Sie können durch ein Sanierung der Darmflora nicht nur das gesamte Immunsystem Ihres Hundes stärken sondern auch noch das lästige Problem des Kot-fressen beseitigen.
Was geschieht bei der sogenannten Darmsanierung. Im Darm ist nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen für die „guten und schlechten“ Darmbakterien vorhanden. Durch eine gezielte Darmkur werden einerseits gute Darmbakterien eingeschleust, aber auch die bereits vorhandenen mit Nahrung versorgt, dadurch werden die „schlechten – krankmachenden“ Bakterienstämme geschwächt und werden ausgeschieden. Jetzt ist der nötige Platz für die „ guten – gesundheitsfördernden“ Darmstämme vorhanden und diese siedeln sich im Darm Ihres Hundes an. Anschließend bilden diese Bakterien eine Schleimhaut welche sie in Zukunft schützt. Somit haben Sie das Problem an der Wurzel behandelt und dauerhaft abgestellt.

Egal was die Ursache für das Kot-fressen ist, Sie sollten auf alle Fälle etwas dagegen unternehmen, da es nicht nur ekelig ist sondern auch gefährlich werden kann. Einerseits können sich Würmer oder Krankheiten dadurch auf Ihren Hund übertragen.
Aber auch Gefahr dass Ihr Hund von Hundehassern vergiftet wird verringert sich drastisch, da Ihr Hund nicht ganze Zeit auf der Suche nach fressbaren ist.
Sollten Sie noch Fragen zu diesem Thema haben oder generell zum Thema Darmflora und Darmsanierung besuchen Sie uns in unserem Shop oder sprechen Sie uns über unser Kontaktformular auf www.zurgesundenpfote.at an.

Mit tierisch gesunden Grüßen!

René Sattler

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen